Aktuelles



Lukas Czerwinski
Legio XXI Rapax












Isabella Benz
Tod einer Hofdame












Michael Kuhn
Der Geschmack des Weltreichs











Veranstaltungen
September 2017

7.9.
Vortrag "Der Geschmack des Weltreichs"
mit Michael Kuhn
Buchhandlung Noworzyn, Leverkusen
Beginn: 19 Uhr

8.9.

Lesung "Wir waren doch so jung"
mit Michael Kuhn und Jennifer Riemek
Viktoriaschule, Aachen

10.9.
Tag des offenen Denkmals,
Haus Bürgel - Römisches Museum,
Monheim am Rhein

10.9.

Eifelmarkt im Töpfereimuseum Langerwehe

15.9.
Vortrag "Der Geschmack des Weltreichs"
mit Michael Kuhn
Buchhandlung WortReich, Kerpen
Beginn: 17 Uhr

16./17.9
Römerfest im Limeskastell Pohl

23./24.9.
Meroder Kürbismarkt in Langerwehe

23./24.9.

Castell-Fest,
Römerlager und Grabung
in Krefeld-Gellep, Castellweg

08.12.2017
Historische Lesungen im Winter
auf einer historischen Burg
Burgenmuseum Nideggen
Freitag, 19.00 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
Isabella Benz
("Tod einer Hofdame - eine königliche Ermittlung"),
Martina Kempff
("Die Schattenjägerin - das Schicksal der Jakoba von Bayern"),
Michael Kuhn
("Der Geschmack des Weltreichs - Einführung in die römische Küche"
mit kulinarischen Kostproben)
Burgenmuseum Nideggen,
52385 Nideggen,
Eintritt: 12 €, ermäßigt: 9 €
Anmeldung beim
Burgenmuseum Nideggen: 02427/6340 oder per E-Mail:
burgenmuseum@kreis-dueren.de


Verlagsprogramm
2017








Burg Nothberg PDF Drucken E-Mail

 

ISBN: 978-3-945025-53-6, 19,90 €

Burg Nothberg in Eschweiler
und die Pasqualinis


Die einstigen Renaissance-Arkaden und ihr
architektonischer Kontext

Jülicher Forschungen 9
Pasqualini-Studien VI


Die spätmittelalterliche Burganlage Nothberg in Eschweiler
erfuhr in der Mitte des 16. Jahrhunderts einen prachtvollen
Ausbau im Stil der italienischen Hochrenaissance. Der Bauherr
Johann V. von Palant orientierte sich damit an dem
landesherrlichen Residenzschloss Jülich, dessen Bau kurz zuvor
unter der Leitung des italienischen Architekten Alessandro
Pasqualini (1493–1559) begonnen worden war. Die Spuren
der Renaissance in Nothberg wurden durch spätere Zerstörungen
auf den ersten Blick weitgehend verwischt. Dank jahrzehntelanger
Forschungen konnte Jürgen Eberhardt das Bauprogramm des
16. Jahrhunderts umfassend rekonstruieren. Der vorliegende,
reich illustrierte Band dokumentiert die renaissancezeitlichen
Bauteile in Nothberg und setzt sie mit der Baukunst der
Architektenfamilie Pasqualini in den vereinigten Herzogtümern
Jülich-Kleve-Berg in Beziehung. Damit ist die Studie nicht nur
die erste umfassende Monographie zur Nothberger Burg seit
mehr als 30 Jahren, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur
Pasqualini-Forschung und zur Architekturgeschichte der
Frühen Neuzeit am Niederrhein und in den Niederlanden.