Simon Matzerath

 

Hrsg.: Simon Matzerath M.A., geboren 1982 in Linnich
(Niederrhein), Studium verschiedener archäologischer
Fachrichtungen und Geschichtswissenschaft in Köln,
Bonn, Tübingen und Paris. Teilnahme an Ausgrabungen
über insgesamt 12 Monate, unter anderem mit dem
Deutschen Archäologischen Institut. Forschungsprojekte
zur Archäologie, Geschichte und Baugeschichte in Mitteleuropa.
2006–2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Zitadelle
Jülich, 2014–2016 Kurator der Landesausstellung
Nordrhein-Westfalen am LVR–LandesMuseum Bonn und
am Lippischen Landesmuseum Detmold. Projektleiter für
die Neugestaltung des Niederbayerischen Archäologiemuseums.
Seit Oktober 2016 Direktor des Historischen Museums Saar in
Saarbrücken.

Dr. Alois Döring,
geboren 1949 in Miltenberg (Bayern). Von
1980 bis 2012 wissenschaftlicher Referent für
Volkskunde beim LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte in Bonn. Forschungen,
Dokumentationen und Publikationen zu den
Themen: Brauch und Fest, Wallfahrt und
Frömmigkeit, Trauerkultur,
(Heimat-)Geschichte, (Unesco-)Kulturerbe.
Ehrenamtliche Tätigkeit: seit 2004 Vorsitzender
des UNESCO-Clubs Region Bonn e.V.; seit 2016
Vorsitzender der Landesgemeinschaft der Krippenfreunde
in Rheinland und Westfalen e.V. und
Mitglied der Fachgruppe „Immaterielles Kulturerbe“
beim Bund Heimat und Umwelt.

Guido von Büren,
geboren 1974 in Jülich, ist wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Museum Zitadelle Jülich.
Unter anderem Vorsitzender des Jülicher
Geschichtsvereins 1923 e.V., Kurator der
Ausstellung „Renaissance am Rhein“ im
LVR-LandesMuseum Bonn (2010/2011)
sowie zahlreicher Ausstellungen im Museum
Zitadelle Jülich.