Aktuelles

 

https://www.facebook.com/AmmianusVerlag/

https://twitter.com/AmmianusVerlag

 

Das neue
Verlagsprogramm 2018
ist zum Download bereit

 









Michael Kuhn

 

Michael Kuhn M.A., Jahrgang 1955, studierte in Aachen Geschichte
und Politische Wissenschaften. Im Anschluss war er in unterschiedlichen
historischen Projekten involviert und organisierte im eigenen Unternehmen
geschichtliche Events. Er arbeitete in der Archäologie und traf hautnah
auf die Zeugnisse der römischen Vergangenheit im Rheinland.
Bei dieser Arbeit entstand auch der Gedanke, durch Romane und eine
Verlagsgründung mit entsprechendem Schwerpunkt Interesse und
Verständnis für die faszinierende Welt der Geschichte zu wecken.
Den Ammianus-Verlag gründete er 2008 mit dem Erscheinen von
„Marcus – Soldat Roms“.
„Den Verlag habe ich nach dem spätrömischen Chronisten Ammianus
Marcellinus benannt. Mir war sofort klar, dass das, was ich vorhabe,
nämlich einen eng an die Realität herangeschriebenen historischen
Roman in Kombination mit einem Reiseführer zu geschichtlichen Stätten
in meinem eigenen Verlag realisieren möchte.“
Auf die Buchreihe „Marcus“ folgte „Marcellus“, danach „Sextus Valerius“
– Kuhn entführt die Leser auf eine Zeitreise in die aufregendsten Epochen
unserer Vergangenheit.
„Dabei bin ich bewusst auch regional. Über das römische Reich im Norden Europas ist noch längst nicht alles erzählt worden – Trier, Köln und Mainz waren bedeutsame Städte, und auch viele andere Gebiete in Deutschland, Nordfrankreich, Belgien und den Niederlanden haben faszinierende archäologische Funde zu verbuchen, die uns einen tiefen Einblick in die damalige Lebenswelt bieten können.“
Detailliert, spannend, dramatisch: In Michael Kuhns Romanen vereinen sich historische Kenntnisse mit erzählerischem Geschick.






 

Neues von der Histo-Couch:

Histo-Couch, Klassische Antike

 

Lokalkompass:

Neuer Roman: Die letzten Römer in Haltern

 

Aachener Zeitung:

Wirtschaftskrimi und Politthriller: Michael Kuhn stellt Buch vor
Historischer Roman: Neues von der Varus-Schlacht

 

Rüdiger Soßdorf Redaktion Kreis Gießen und Mittelhessen

Mittelhessische Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG
Verlag der Gießener Allgemeinen Zeitung, Alsfelder Allgemeinen Zeitung und Wetterauer Zeitung

 








"Schon immer verspürte Kuhn den Drang, sein Wissen und seine Begeisterung für Geschichte - vor allem für die spätantike bis mittelalterliche - mit anderen zu
teilen, ihr Interesse zu wecken, ihnen zu zeigen, warum dieses Fach so spannend ist.
"Kuhns Leser schätzen die Besonderheit seiner Romane. Un die liegt in der Genauigkeit und Faktentreue."

Aachener Nachrichten von Martina Rippholz 04.01.2012



"Gleich im ersten Kapitel erteilt sein bester Freund Marcellus den Rat, er möge sich vor dem Bastard hüten und sich in Sicherheit bringen. Damit war die Saat für
eine packende Geschichte gelegt, die Zuhörer ließen sich in Gedanken mitten in das Geschehen mitnehmen. Eine Treppe aufwärts zu gehen bedeutete, in der
Schlosskapelle etwa 500 Jahre später zur Zeit der ersten Jahrtausendwende wieder aufzutauchen."

Aachener Zeitung 13.11.2011


"Für Michael Kuhn ist es so etwas wie eine Lebensaufgabe geworden, seine Mitmenschen für die Welt der Geschichte zu begeistern."
"Denn nicht nur Kuhn begab sich für seinen Roman auf eine Reise durch die Geschehnisse der Spätantike. Auch für den Leser besteht die Mäglichkeit die
Handlungsorte des Romans aufzusuchen.

Aachener Zeitung, André Schaefer 06.11.2011



"Liebhaber des historischen Romans werden auf eine spannend geschriebene Zeitreise eingeladen, die durch lebensnah erzähltes und bis ins kleinste Detail
recherchiertes römisches Alltagsleben bereichert wird. Fotos, Zeichnungen und Karten geben den Bezug zur heutigen Welt. Auch für Schüler ist dies ein
lohnender Weg, in die entferntere Vergangenheit unserer Heimat einzutauchen und zu erfahren, wie die Menschen damals gelebt haben."

Aachener Zeitung, 10.11.2011



„Mit dem zweiten Teil der spannenden Trilogie zum Schicksal des römischen Offiziers Marcus Junius Maximus setzt der Aachener Historiker und
Histotainmentspezialist Michael Kuhn ein Buchkonzept fort, das derzeit seinesgleichen sucht. […] »Großes Kino« also für einen Zeitabschnitt innerhalb der
römischen Antike, der bisher nur recht wenig im Focus der Romanszene stand.“

Archäologie in Deutschland, Juli-August 2011



„Im Romantext wird dabei lebendig und differenziert ein Bild vom römischen Europa in der Auflösung gezeichnet. Wer von einem historischen Roman mehr
erwartet als nur eine geschichtsnahe Kulisse und zugleich auch mehr wissen möchte über den (spät)römischen Alltag, der findet hier beachtenswerten Lesestoff,
der eine gute Ergänzung zu trockeneren Sachbüchern darstellt.“

Miroque, III/2011



„Michael Kuhn gelingt es, mit dem historischen Hintergrund (wissenschaftlich fundiert!) den Leser immer wieder zu überraschen. Es ist ein sehr spannender
Roman, der facettenreich die einzelnen Personen darstellt, ohne einen Laien zu überfordern. Er macht neugierig auf die verschiedenen Orte der Handlung, welche
ja im historischen Reiseführer gut beschrieben werden. Ein seltener Fall von „Fortsetzungs-Roman“, der sich mit jedem weiteren Band steigerte! Uneingeschränkt
empfehlenswert!“

Karfunkel, Nr. 2 - 2011



"Kuhn legt insgesamt Wert auf wissenschaftliche Genauigkeit und lässt seine Manuskripte von weiteren Fachleuten prüfen. Die 'Nachrichten' nannten ihn einmal
den Umberto Eco der Region."

Aachener Nachrichten, Heinrich Schauerte, 22. November 2012